Int. Ch. Jumedita´ s Klara



Gestern (19.08.2022) mussten wir leider unsere Klara kastrieren lassen. Unsere Maus hatte sehr mit den Hormonen zu kämpfen, was schon während der Trächtigkeit des P-Wurfs anfing. Mit Voranschreiten der Schwangerschaft wurde es besser, fing kurz nach der Geburt aber wieder an. Eine sehr frühe Gabe der Pille war erfoderlich aber die eine Sorte hat nicht richtig gewirkt, eine andere hat sie nicht vertragen. Wir haben dann beschlossen sie doch rollig werden zu lassen, sie aber nicht zu decken um danach etwas Ruhe in Klaras Hormonhaushalt zu bekommen. Leider hat sie kurze Zeit später eine Gebärmutterentzündung bekommen, die sich medikamentös nicht heilen lies. Zum Wohl von Klara haben wir sie dann kastrieren lassen. Auch wenn es uns wahnsinnig schwer fällt ist dies die absolut richtige Entscheidung. Das Wohlergehen unserer Tiere liegt uns sehr am Herzen und die Kastration ist sehr gut gelaufen.

Klara war eine ganz tolle Mama, ist bis zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dem Trubel sehr gut klar gekommen aber man hat auch gemerkt, das ihr irgendwann die Kitten, vor allem die nicht von ihr waren, zu viel geworden sind. Leider ist es auch immer wieder so, das Kastraten/-innen in einer Gruppe von potenten Tieren einen niedrigeren Stand haben und es oft zu Streitigkeiten kommt. Und da muss man schauen was das Beste für das Tier ist. In diesem Fall bricht es mir fast das Herz, denn Klara war ein absoluter Traum von mir: eigene Nachzucht, die Farbe Lilac, eine tolle Augenfarbe…Ich liebe meine Tiere und es sind Familienmitglieder daher fällt siese Entscheidung um so schwerer.
Bei dem Ganzen Hormon Auf und Ab ist uns aber aufgefallen, das es schon ab und zu zwischen Klara und den anderen zu Zickereien gekommen ist. Nichts dramatisches aber Klara hat sich immer öfter auch gern mal zurück gezogen und so sollte es auf keinen Fall sein. Auch hier haben wir uns zum Wohl von Klara dazu entscheiden, sie in liebevolle Hände abzugeben wo unsere kleine Prinzessin die Nummer eins ist. Auch Klara wird nicht in Einzelhaltung oder als Freigänger und nur mit einem Tier aus unserem Haushalt zusammen abgegeben; entweder Kastrat/-in oder Baby/Jungtier. Kleine Kinder sollte es im neuen Zuhaus nicht geben, das wäre wieder zu viel Stress für sie, ebenfalls keine Hunde oder andere Katzen. Klara ist Anfangs etwas misstrauisch aber wenn man erst einmal ihr Herz erobert hat, ist sie eine absolute Schmusekatze und natürlich auch noch sehr verspielt.

Weitere Info´ s zu Klara siehe Kastraten.